Cradle to Cradle

geschlossene Kreisläufe

Fabriken, aus denen sauberes Wasser fließt; Häuser, die mehr Energie erzeugen, als sie verbrauchen; landwirtschaftliche Betriebe, die karge Wüstenböden fruchtbar machen. Das gibt es heute alles schon und ist entstanden mit dem Prinzip Cradle to Cradle (Wiege zu Wiege).

Die Denkschule von Cradle to Cradle steht für ein positives Menschenbild mit einem positiven Fußabdruck: Der Mensch ist als Nützling Teil der Natur. Alte Denkmuster werden gesprengt und neue Pfade beschritten.

Das C2C Designkonzept fußt auf drei Prinzipien: „Abfall ist Nährstoff“, „Regenerative Energie“ und „Vielfalt feiern“. Nutzungsszenarien werden definiert und in biologischen sowie technischen Kreisläufen zirkulieren gesunde und definierte Materialien in umfassender Qualität.

Der gemeinnützige Cradle to Cradle e.V. hat das Ziel, die C2C Denkschule in Wirtschaft, Wissenschaft, Bildung, Politik und Gesellschaft, zu etablieren. Mit mittlerweile mehr als 700 Aktiven, die in über 50 Initiativen bundesweit organisiert sind, tragen sie die Idee von Cradle to Cradle in die Bevölkerung.

Zum Erklärvideo:


Die Regionalgruppe Kiel trifft sich jeden 1. und 3. Mittwoch im Monat um 19 Uhr in der Alten Mu (Raum C20), um über aktuelle Themen in der C2C-Welt zu diskutieren und eigene Projekte zu starten.

Neugierig geworden? Dann komm gerne vorbei.

Kontakt:
Cradle to Cradle – Wiege zur Wiege e.V.
Kerstin Komander | Regionalgruppe Kiel
Tel.: 0176 611 68684
kerstin.komander@c2c-ev.de

Sitz der Bundesgeschäftsstelle
Landsberger Allee 99c, 10407 Berlin
Tel.: 030 / 4677 4780
info@c2c-ev.org

Mehr Infos zu Cradle to Cradle:
www.c2c-ev.org
www.c2c-lab.org
www.c2c-congress.org
www.akademie.c2c-ev.de