Grünkultur

zusammen wachsen

Mit dem Konzept Grünkultur nähern wir uns einer zeitgemäßen und nachhaltigen Gestaltung des Lebensraums „Stadt“. Durch soziale und ökologische Kreisläufe bieten wir eine vernetzte Form von des städtischen Gärtnerns (urban gardening) an. Dabei wenden wir die Prinzipien der Permakultur(nachhaltiges Kultivieren) an. D.h. nichts wird verschwendet und Jeder kann mitmachen. An verschiedenen Stationen in der Stadt, werden unterschiedliche Projekte miteinander vernetzt, sodass Material, Wissen und Helfer im stetigen Austausch stehen können. Indem jung und alt, groß und klein, von hier, oder da voneinander lernen, beginnt kultureller Wachstum. Grüne Stationen wie vertikale Gärten, Obstbaumlebensgemeinschaften, urbane Biotope, Hochbeete und Komposte werden gestaltet und bieten für verschiedene Kulturen und Generationen eine Kommunikationsplattform.
Jede einzelne Station erzählt ihre individelle Geschichte und beinhaltet eine Fülle von Informationen, welche einezweite informelle Ebene des grünen Lernortes darstellen; den ökologischen Gedanken vermitteln. Es handelt sich um ein leicht instand zu haltendes Konzept, das lokale Ressourcen verwendet und sich in die örtlichen Gegebenheiten einfügt. Wir sind: Mathias Semling, Permakultur Design-Student und gelernter Gärtner seit 2009 im gärtnerischem Bereich tätig. Tabea Everling, Myriam Lemberger und Anne-Lena Cordts,Masterstudentinnen der Muthesius Kunsthochschule im Fachbereich Raumstrategien und Freiberuflerinnen mit dem Projektbüro Raum Station